Ideenwettbewerb
»Landgut 2050«

Mit dem internationalen Ideenwettbewerb „Landgut 2050 · vernetzt – mobil - digital“ suchte die Stiftung nach Visionen und Strategien zur Zukunft des ländlichen Lebens und Wohnens, beispielhaft an drei Thüringer Standorten, die stellvertretend für zahlreiche Gemeinden und Städte in ganz Europa stehen können.

Die Aufgabenstellung des Ideenwettbewerbs war offengehalten und wandte sich bewusst in mehreren Fachdisziplinen an erfahrene Profis, Absolvent*innen und Studierende. Entsprechend bunt war die Resonanz.

Insgesamt vertieften sich 19 Teams in die aktuelle Lage der drei Standorte Lauscha (Kreis Sonneberg), Stützerbach (Stadt Ilmenau) und Urleben (Unstrut-Hainich-Kreis), die wunderschön eingebettet im Thüringer Schiefergebirge, im Biosphärenreservat Thüringer Wald bzw. im Thüringer Becken liegen. Mit ihrer Bausubstanz verweisen sie auf eine bewegte Geschichte. Dennoch haben sich in den letzten Jahren zunehmend entvölkert.

Preisträger*innen

Vergeben wurden:

  • zwei gleichwertige erste Preise
  • zwei Anerkennungen
  • zwei gleichwertige erste Preise in der Sektion Studierende

Weitere Einreichungen

in alphabetischer Reihenfolge

Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

# Lauscha 2020 / 2050

  • Braunschweig / Deutschland
    Dipl.-Ing. Architekt Steve Lippmann
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Co work & living space

  • Groß-Gerau / Deutschland
    M.Eng Peter Landau
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Der Weg ist das Ziel

  • Freies Projektteam Weimar / Deutschland
    M.Sc. Urbanistik Laura Ziegler
    B.A. Visuelle Kommunikation Paula Kuhn
    M.Sc. European Urban Studies Constantin Kozák
    M.Sc. Urbanistik Max Irmer
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Ein neuer Weg

  • Atelier Härtner, e-r-s, Stuttgart / Deutschland
    M.Sc. Sebastian Humpert
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Gemeinsam stark

  • Technische Universität München / Deutschland
    B.A. Architektur Ivan Selednikov
    B.A. Architektur Iuliia Larikova
    B.A. Landschaftsarchitektur Laura Jeneßen
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

LAND.schafft.Raum

  • ARGE Hanakata Singer Marktoberdorf / Deutschland
    Architektin MSc ETH Franziska Singer
    Dr. Sc. ETH Architektin Msc ETH Naomi Hanakata
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Perspektiven für das Dorf 4.0

  • SEETAL Architektur und Stadtplanung Weimar / Deutschland
    M.Sc. Susan Eipper
    Dipl. Marco de Vries
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Perspektiven in Stützerbach

  • Ilmenau / Deutschland
    B. Eng. Thomas Zabel
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Reise in die Zukunft

  • Fachhochschule Potsdam / Deutschland
    Kaja Dordel
    Richard Schubert
  • Freie Universität Berlin / Deutschland
    Pascal Sawatzki
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

UrLeben

  • Stuttgart / Deutschland
    Dipl.-Ing. für Architektur und Stadtplanung Anika Riedel
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Urleben zum Wohle

  • 0101 architectes Nantes / Frankreich
    Dipl.-Ing. Fabian Scholz
    Architekt DPLG HMO Gabriel Lefèvre-Pardessus
    Architekt DPLG HMO Maxime Retailleau
    Architekt DPLG HMO Lorraine Perrot
    Sabryn Daiki
Figure: Ideenwettbewerb »Landgut 2050«

Von der Mitte aus

  • Arbeitsgemeinschaft Belzacq, Belzacq, Gola, Schlott Stuttgart / Deutschland
    Dipl.-Ing. FH Architektur / M.A. Architecture Dominic Belzacq
    M.Eng. Landschaftsarchitektur / M.Sc. Urbanistik Christophe Belzacq
    Dipl.-Ing. Architektur Patricia Gola
    M.A. Kunstgeschichte Isabell Schlott

Preisgericht

Unter dem Juryvorsitz von Prof. Dr. Gerd Zimmermann (Präsident der Stiftung) beurteilte eine international besetzte Jury der u. a. auch Vertreter der drei Kommunen angehörten, die Einreichungen nach ihrem Strategievermögen, eine aktive Bewohnerschaft in eine positive Veränderung einzubeziehen - ein Mehrwert für alle Beteiligten.

Preisrichter*innen

  • Frank Baumgarten, Vorstand der Stiftung Landleben, Kirchheilingen
  • Frank Emrich, Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V., Erfurt
  • Ignacio Borrego, Prof. Dr. Architekt, Madrid/Spanien in Vertretung für
    Arturo Franco, Architekt, Prof. Dr., Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Madrid/Spanien
  • Tobias Haag, Dipl.-Ing., Architekt, IBA Thüringen GmbH, Apolda
  • Silvia Hennig, neuland21, Berlin
  • Sarah Laubenstein, Leiterin des Ministerbüros in Vertretung für Benjamin-Immanuel Hoff, Prof. Dr., Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft des Freistaats Thüringen, Erfurt
  • Sigrun Langner, Prof. Dr.-Ing., Professur für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Elisabeth Leitner, Dipl.-Ing. Dr. Techn., Professur Architektur, FH Kärnten, Spittal/Österreich
  • Frank Juffa, Ortsteilbürgermeister der Stadt Stützerbach
  • Gerd Zimmermann, Prof. em. Dr.-Ing., Präsident der Stiftung Baukultur Thüringen, Weimar
  • Norbert Zitzmann, Bürgermeister der Stadt Lauscha

Stellvertretender Preisrichter

  • Stephan Jung, Dr.-Ing., Architekt, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Baukultur Thüringen, Weimar

Sachpreisrichter

  • Peter Dehne, Prof. Dr., Professur für Planungsrecht/Baurecht an der Hochschule Neubrandenburg
  • Stefan Kämper, Deutsche Vernetzungsstelle ländliche Räume (DVS) beim BMLE

Vorprüfer*innen

  • Ulrich Wieler, Dr.-Ing., Architekt, Fachberater der Stiftung Baukultur Thüringen
  • Ulla Schauber, Projektleiterin „Plattform Wohndebatte“ der Stiftung
    Baukultur Thüringen
  • Katja Gehlfuß, Projektmanagerin der Stiftung Baukultur Thüringen
  • Julius Simon, stud. Mitarbeiter der Stiftung Baukultur Thüringen

Vorstellung der Wettbewerbsstandorte

Lauscha

Ideenwettbewerb »Landgut 2050« | Wettbewerbsstandort »Lauscha«, Figure: Katja Gehlfuß

Stützerbach

Ideenwettbewerb »Landgut 2050« | Wettbewerbsort »Stützerbach«, Figure: Katja Gehlfuß

Urleben

Ideenwettbewerb »Landgut 2050« | Wettbewerbsstandort »Urleben«, Figure: Katja Gehlfuß

Termine

Alle Termine / Archiv

News

Alle Meldungen

Veranstalterin / Förderung

Weitere Unterstützer

share this page

our profiles in social networks