Betriebskindergarten „Gipfelstürmer“

Neubau, Weimar, 2019

Betriebskindergarten „Gipfelstürmer“ in Weimar, Eingang, Bild: Peter Eichler, Leipzig

Aus der Projektbeschreibung:

Vier Weimarer Firmen haben sich zusammengetan, um gemeinsam einen Betriebskindergarten in Weimar errichten zu lassen. Die Unternehmen Stadtwerke, Institut für angewandte Bauforschung (IAB) sowie Bayer und Glatt wollen ihren Angestellten Kindergartenplätze mit flexiblen Betreuungszeiten bieten und so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen. Als Betreiber der Einrichtung konnte der Trägerwerk Soziale Dienste e. V. gewonnen werden. Der Kindergarten wird nach dem Konzept der offenen Arbeit betrieben. Die unterschiedlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Kinder werden in den Mittelpunkt gestellt.
Ziel der Architekten war es daher, ein Gebäude mit einer einfachen, klaren Struktur zu schaffen, in der sich die Kinder gut orientieren können. Die Einrichtung unterteilt sich in einen Kindergartenbereich für 60 Kinder, einen Krippenbereich für 12 Kinder und einen gemeinschaftlich genutzten Bereich mit Foyer, Verwaltung und Kinderrestaurant. Neben seiner Klarheit und Übersichtlichkeit besticht der Entwurf durch Flexibilität und Nachhaltigkeit. Die Gruppenräume des Kindergartens sind neutral gestaltet und für wechselnde Angebote nutzbar. Großzügige Innenverglasungen gewähren Einblicke in die Gruppenräume. Sie erleichtern den Kindern die Auswahl von Spielangeboten und den Betreuern die Beaufsichtigung. Zentraler Treffpunkt des Hauses ist das Kinderrestaurant mit der Ausgabe- und Mitmachküche.
Das Kindergartengebäude wurde eingeschossig in Holzständerbauweise mit einer Plattengründung errichtet. Es ist nicht unterkellert. Das Dach wurde in gestalterischer Anlehnung an Industriebauten als Sheddach ausgeführt. Auch die vorgehängte hinterlüftete Blechfassade erinnert an Industriearchitektur. Die Innenwände wurden als Holzständerwände mit zum Teil holzsichtiger Oberfläche oder als Trockenbauwände ausgeführt. Abgehängte Akustikdecken verbessern die Hörsamkeit in den KitaRäumen. Nach nur zehn Monaten Planung und elf Monaten Bauzeit konnte der Kindergarten eröffnet werden.

Planung

  • Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar
  • Sozialbau Central GmbH, Weimar
  • W&R WITTIG & RIETIG GmbH Landschaftsarchitektur, Weimar

Auftraggeber

Trägerwerk Soziale Dienste e.V., Weimar

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken