„Gesindehaus“

Sanierung, Kapellendorf, 2020

Sanierung "Gesindehaus" Kapellendorf, Hofansicht (Nordwestansicht), Bild: Alexander Burzik, Weimar

Aus der Projektbeschreibung:

Das „Gesindehaus“ ist Teil eines regionaltypischen Dreiseithofes. Die denkmalgeschützte Hofanlage stammt aus dem 16. Jhd. Das „Gesindehaus“ selbst wurde 1850 erbaut. Es wurde als Stall und Wohnhaus genutzt. 2015 stand das Haus leer, war einsturzgefährdet und musste dringend saniert werden. Das Haus dient nun im Erdgeschoss als Heizhaus und Hauswirtschaftsraum. Ober- und Dachgeschoss sind als kompakte Wohnung für 4 Personen ausgebaut.
Das Haus wurde mit viel Eigenleistung und in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert und damit vor dem Verfall gerettet. Die Außenansicht sollte unverändert bleiben, das Innere ist zeitgemäß, mit dem Fokus auf gute Handwerksarbeit und Materialehrlichkeit, gestaltet. Die Grundrisse wurden durch möglichst kleine Interventionen an die Bedürfnisse einer vierköpfigen Familie angepasst.
Um das kleine Haus (66 m2 Wohnfläche) zu viert gut nutzen zu können, wurden, durch den Verzicht auf Flure, die Verkehrsflächen reduziert und die Raumgrundrisse in Bezug auf ihre Nutzung optimiert. Der Einbau angepasster Möbel komplettiert diese Strategie. Es wurde mit regional verfügbaren oder vorhandenen Baustoffen wie Lehm, Holz, Kalk und Ziegel gebaut. Abgebrochener Lehmputz und Natursteine wurden wiederverwendet. Die Dämmung der Bauteile erfolgte mit Glasschaumschotter, Leichtlehm mit Blähglas und Holzfaserdämmstoffen.Die Außenbauteile wurden an die heutigen bauphysikalischen Anforderungen angepasst. In den ursprünglichen Fensteröffnungen wurden Kastenfenster mit Sprossenteilung, in den „neuen“ Fensteröffnungen wurden ungeteilte, farblich dunkel gefasste Holzfenster eingebaut.
Das Dachgeschoss wird durch moderne Dachfenster belichtet. Das Dach ist mit alten handgestrichenen Biberschwanzziegeln gedeckt. Der hofseitige Eingangsbereich wurde eingerückt um den Stallcharakter im Erdgeschoss zu erhalten. Das Haus wird durch einen Pelletofen und Heizschleifen in Wand und Boden beheizt.

Planung

  • Nils Havermann Architekt, Kapellendorf
  • Norman Klüber Energieberater, Halle

Auftraggeberin

Nadine Thierolf, Kapellendorf

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken